Amerika, wieso hast du so große Zähne?

Die Deutschen waren traumatisiert, als Querulanten den ›Reichstag stürmten‹ – oder einige Stufen der Treppe davor. Ein Auto, das sanft den Zaun des Kanzleramts tangierte, ein Skandal! Was soll dieses nervöse Volk nun denken, wenn die Amis sogar durch die Türe gekommen sind?…

»Zurück zur Mitte!«

Die moderne Welt ist zwischen einem Streben nach extremer Einheit und extremer Individuation auseinandergerissen. Die Frage kommt auf, wo in dieser multioptionalen Gesellschaft unsere heutige Mitte stehen kann? Ein Essay von Niklas Licht.…

Epistemologische Paradigmenwechsel im Medium

Im SPIEGEL wollen wir eine Projektion der Wirklichkeit vorfinden, lesen jedoch viel häufiger Texte, die versuchen, vom Blatt in die Welt zu springen. Die Moralisierung des Wissens war seit jeher ein intuitiver Reflex menschlicher Unvernunft. Heute definiert er zu großen Teilen, was wahr sein darf oder falsch sein…

Politik und Jugend: Konservativenbeschimpfung als pubertäre Erscheinung

In bestimmten jugendlichen Kreisen aus dem vorpolitischen Umfeld der AfD ist es seit etwa einem Jahr en vogue, Gegner als „boomer“ zu bezeichnen und damit, nach eigener Ansicht, vollständig zu delegitimieren, oder, zeitgemäß ausgedrückt: zu „ownen“. Dabei ist bezeichnend, dass das saloppe Wort vom „boomer“ (eine Abkürzung für…

Die ›Pandemokratie‹ und das deutsche Stockholm-Syndrom

Eine Regierung kann nur jubeln bei solch geringem Widerstand. Und sie tut es, in Form von ungehemmten Einschränkungen und Machtdemonstrationen. Sie entführt das Volk an einen Ort im (zeitlichen) Jenseits und schafft es dabei sogar erstaunlicherweise, gegen den Hedonismus anzukommen. „Nur noch eine Kraftanstrengung, dann seid ihr wieder…

Die langen Finger des Staates

Die langen Finger des Staates stecken im Portemonnaie des Bürgers. Sie reichen bis in das Wohnzimmer des gutbürgerlichen Haushalts, ermahnen beim Autokauf, wollen bald an die verschlüsselten WhatsApp-Nachrichten von Individuen gelangen können…

»Freiheit ist immer die Freiheit der Anderen«

Das hat Rosa Luxemburg gesagt. In der heutigen Politik bekommt man jedoch den Eindruck, dass Freiheit eigentlich immer nur die eigene Freiheit ist. Und dass diese Freiheit sich gerne auch darüber erstrecken darf, anderen die Freiheit wegzunehmen. Und die einzige notwendige Konsequenz, die sich daraus ziehen lässt, ist,…

Ursprünge der Polarisierung im demokratischen Diskurs

In westlichen Staaten, die sich ›demokratisch‹ schimpfen, ist der öffentliche Diskurs notwendige Bedingung für Veränderung und Erhalt der Zivilisation. Da er jedoch immer unzivilisierter praktiziert wird, lässt sich Übles ahnen. Die Empörungskultur ist spätes Symptom des Verfalls. Eine Lagebesprechung.…

Zarathustra verletzte die Maskenpflicht

Zarathustra verletzte die Maskenpflicht und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Er hätte sich besser nicht allzu lange abseits des Marktes aufgehalten. Die inkrementelle Anpassung an eine neue Normalität sollte über deren Absurdität hinwegtäuschen. Was tun mit jenen, die der vernetzten Gesellschaft entlaufen, wenn sie wiederkehren?…

Ver-Bessern wir das Menschen-Ge-Schlecht!

»Was schön wäre ist so gut wie wahr.« So ließe sich das Credo einer neuen politischen Ära zusammenfassen, die sich mehr mit der Bekämpfung von Windmühlen (ironischerweise durch das Aufstellen von Windrädern) und Kapitalismus-Kritik (ironischerweise in das neueste iPhone getippt) befasst als mit Eigenverantwortung, Pflicht und Freiheit.…
1 2