Die ›Pandemokratie‹ und das deutsche Stockholm-Syndrom

Eine Regierung kann nur jubeln bei solch geringem Widerstand. Und sie tut es, in Form von ungehemmten Einschränkungen und Machtdemonstrationen. Sie entführt das Volk an einen Ort im (zeitlichen) Jenseits und schafft es dabei sogar erstaunlicherweise, gegen den Hedonismus anzukommen. „Nur noch eine Kraftanstrengung, dann seid ihr wieder…

Die langen Finger des Staates

Die langen Finger des Staates stecken im Portemonnaie des Bürgers. Sie reichen bis in das Wohnzimmer des gutbürgerlichen Haushalts, ermahnen beim Autokauf, wollen bald an die verschlüsselten WhatsApp-Nachrichten von Individuen gelangen können…

»Freiheit ist immer die Freiheit der Anderen«

Das hat Rosa Luxemburg gesagt. In der heutigen Politik bekommt man jedoch den Eindruck, dass Freiheit eigentlich immer nur die eigene Freiheit ist. Und dass diese Freiheit sich gerne auch darüber erstrecken darf, anderen die Freiheit wegzunehmen. Und die einzige notwendige Konsequenz, die sich daraus ziehen lässt, ist,…

Ursprünge der Polarisierung im demokratischen Diskurs

In westlichen Staaten, die sich ›demokratisch‹ schimpfen, ist der öffentliche Diskurs notwendige Bedingung für Veränderung und Erhalt der Zivilisation. Da er jedoch immer unzivilisierter praktiziert wird, lässt sich Übles ahnen. Die Empörungskultur ist spätes Symptom des Verfalls. Eine Lagebesprechung.…

Zarathustra verletzte die Maskenpflicht

Zarathustra verletzte die Maskenpflicht und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Er hätte sich besser nicht allzu lange abseits des Marktes aufgehalten. Die inkrementelle Anpassung an eine neue Normalität sollte über deren Absurdität hinwegtäuschen. Was tun mit jenen, die der vernetzten Gesellschaft entlaufen, wenn sie wiederkehren?…